slider6.jpg
Durch 3:1-Erfolg nach langer Zeit wieder auf einem Nichtabstiegsplatz
 
Zehn Punkte betrug der Abstand auf das rettende Ufer für den SV Albaching in der A-Klasse, Gruppe 3. Doch der SVA gab sich nicht auf! Dank vier Siege in Folge kämpften sich die Albachinger wieder heran und haben vor den letzten beiden Spieltagen sogar zwei Punkte Vorsprung auf die Zweite Mannschaft der SG Reichertsheim/Ramsau. In Taufkirchen entwickelte sich bei windigen Bedingungen ein mittelmäßiges A-Klassen-Spiel. Schieben wir es bei dem engen Platz mal auf den Wind. Vor 65 Zuschauern, davor sicher die Hälfte aus Albaching, fehlte es der Partie lange Zeit an Torchancen. Der SVA machte zwar größtenteils das Spiel, lief aber entweder ins Abseits oder der letzte Pass klappte nicht. Der Gastgeber machte die Räume gut dicht und versuchte seinerseits vor allem über die rechte Seite schnelle Angriffe auf zu ziehen. Hundertprozente Möglichkeiten ergaben sich aber auch nicht. Zum perfekten Zeitpunkt aus Albachinger Sicht setzte sich Kapitän Matthias Bareuther gegen die Taufkirchener Defensive durch. In der 42. Minute zog er zwei Verteidigern davon und schloss gekonnt flach aus 17 Metern halb rechter Position ab. In Hälfte Zwei ging es perfekt weiter! Sein Bruder Christian schlenzte den Ball bereits in der 48. Minute zum wichtigen 2:0 ins lange Eck.  Somit schienen die drei wichtigen Punkte in Reichweite. Taufkirchen gab aber nicht auf und erzielte in der 62. Minute den vermeintlichen Anschlusstreffer, der aber wegen Torwartbehinderung an SVA-Keeper Andreas Heinz nicht gegeben wurde. Fast im Gegenzug konterte der SVA geschickt. Patrick Kainz gab uneigensinnig auf Matthias Bareuther, der nur noch einschieben musste. Taufkirchen gelang in der 89. Minute durch Alexander Losbichler noch das 1:3. Vorher hatte der SVA es versäumt bei guten Kontermöglichkeiten noch den ein oder anderen Treffer zu erzielen. Zu mehr reichte es für die Taufkirchener, die auch nach dem 0:3 nicht aufgaben, allerdings nicht mehr und der SVA konnte verdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Die Krebs-Elf erzielte zum richtigen Zeitpunkt ihre Treffer und ist nun nach langer Zeit wieder über dem "Strich".


Hielten die SVA-Defensive gut zusammen. Keeper Andreas Heinz und die Abwehrspieler Andreas Schreyer sowie Christian Katterloher. Dieser musste den verletzten Josef Grabl in der Verteidigung vertreten.


Matthias Bareuther wurde das ein oder andere Mal in die Mangel genommen.


Taufkirchens Thomas Tauschhuber kommt zu spät: Matthias Bareuther schiebt zum 3:0 ein.

Tabelle Erste

Laden...

Vereinskleidung bestellen